Amelia Showalter leitete 2012 die Datenanlayse von Barrack Obamas zweitem Wahlkampf und sprach auf dem Reeperbahnfestival in der Session „Towards A Culture Of Testing“ über die gemachten Erfahrungen und die Learnings aus der Kampagne. Im Speziellen bezog sie sich auf das Versenden von Spendenaufrufen via E-Mail. Hier meine Notizen fyi.

Bei einem Online-Formular: Nicht alles auf einer einzigen Oberfläche zum Ausfüllen anbieten – mehre Schritte hintereinander zum Durchklicken hatten 5 % mehr Spenden zur Folge.

Für jede Mail wurden die Mail-Listen in verschiedene Gruppen geteilt; dann 4 bis 6 Entwürfe mit verschiedenen Formulierungen und Betreffs an die einzelnen Gruppen geschickt und anschließend geprüft, welche besser funktioniert haben. Die Ergebnisse wurden datenanalytisch ausgewertet.

Was gut funktioniert hat:
kürzer ist immer besser
sleek and pretty hat z.B. versagt; hässlich mit gelber Hervorhebung hat hingegen super funktioniert
Obacht: Bestimmte Effekte wie dieser nutzen sich ab; man kann sie ein-, zweimal verwenden
die menschlich wirkenden Mails haben am besten funktioniert
zahme Schimpfwörter („Let’s win this damned thing“) haben auch gute Ergebnisse erzielt – sie klingen menschlich
persönlicher Touch ist wichtig
Der erfolgreichste Betreff in allen Tests war: „Hey“

Tipps:
Nicht dem Bauchgefühl vertrauen, die Datenanalysten aus Obamas Team schlossen Wetten ab, was besser funktioniert und lagen damit fast immer falsch – „you are not your audience“.
Vergleicht euch mit euch selbst, nicht mit euren Wettbewerbern. Also: „Wir wollen diese Woche besser sein, als wir es letzte Woche waren“.
Schon viele kleine Verbesserungen summieren sich
Testet jede einzelne Komponente und lernt daraus
Nutzt jede Gelegenheit zum Testen
Legt euch Testkalender und Datenbanken an und fragt euch: Welchen Test können wir mit dieser E-Mail/ Aktion jetzt durchführen? Und zwar bei jeder Aktion

Damit das alles funktioniert, braucht man viele Leute, schlaue Leute, Leute mit Leidenschaft. Motto: „Hire more nerds“. Und man braucht die entsprechende Kultur, in der testen und lernen Raum haben und erwünscht sind.