Jägermeister ist nie eine gute Idee, Kapitalismus wird uns alle umbringen und andere Dinge, die ich in 44 Jahren im (und vom) Leben gelernt habe.

Puh, 44. Das sind schon ganz schön viele Jahre, mit Glück etwa die Hälfte. Klar, dass die Jahrzehnte nicht spurlos an mir vorüberziehen. Und damit meine ich nicht graue Haare, sondern eher so das Erlebte und Gelernte. Also!

Was ich im Leben gelernt habe:

1. Das Leben findet in diesem Augenblick statt. Nicht damals oder nächste Woche. Jetzt.

2. Bitterkeit macht das Herz schwer und die einzige Person, die das spürt, bist du. Warum kostbare Lebenszeit mit unnötigem Groll vergeuden?

3. Manchmal ist Groll allerdings sehr nötig.

4. Trenn dich. Von Gegen- und Umständen, Gewohnheiten und Menschen, die dir nicht guttun.

Jessica Wagener - erste Schritte
Erste Schritte | © Jessica Wagener

5. Es ist kein Zeichen von Schwäche, Schwäche zuzugeben. Im Gegenteil.

6. Nur, weil man ein, zwei Bücher geschrieben und veröffentlicht hat, wächst einem noch lange kein Cottage in Cornwall. Schade eigentlich.

7. Jägermeister ist nie eine gute Idee. Und wenn du soweit bist, Jägermeister zu bestellen, hast du den Punkt erreicht, an dem du ihn auf keinen Fall bestellen solltest.

8. Liebe überwindet gar nicht alles. Manche Menschen ruinieren absichtlich ihr Leben und du kannst absolut nichts dagegen tun.

9. Niemals in einer Karaokebar die Handtasche liegen lassen, wenn du singen gehst. Auch nicht, wenn deine Freund*innen daneben sitzen.

10. Die Polizei muss dich nach einem Handtaschendiebstahl gar nicht nach Hause fahren, wenn du betrunken auf der Wache stehst und erklärst, dass das viel schneller geht.

Jessica Wagener als Kind
Alte Zöpfe (Omis Gardine hab ich immer noch!) | © Jessica Wagener

11. Schutzengel existieren. Wie sonst lässt sich ein unfallfreier Tanz auf der Theke unter dem Kronleuchter nach dem Genuss einer halben Flasche Wodka erklären?

12. Das Patriarchat wird uns alle umbringen (-> Vgl. Krieg, Klimakrise, Pandemie, Gewalt gegen Frauen, Rechtsterrorismus)

13. Es ist okay und sogar gut, einen Job nur fürs Geld zu machen.

14. Im Journalismus verdient man kein Geld.

15. Rassismus ist überall und „Ich sehe keine Farben, ich sehe nur Menschen“ heißt, die Augen vor dem Leid und den sehr realen Problemen von Rassismus betroffener Menschen zu verschließen.

Jessica Wagener isst gern
Hunger! | © Jessica Wagener

16. Man ist im Laufe seines Lebens mehrere Menschen und nicht alle davon sind cool, klug, nett und okay. Manchmal ist man ein Arschloch. Wichtig ist die Entwicklung.

17. Leute, die schlecht über andere reden, reden auch schlecht über dich.

18. Echte Freund*innen sind großzügig, verständnis- und liebevoll. Auch und besonders dann, wenn du nicht mehr kannst. Alle anderen sind egozentrische Pfeifen. Schnaps oder Schampus trinken kann man auch mit Fremden.

19. Verzögertes PTSD is real.

20. Geschlecht ist ein Konstrukt (-> Vgl. Judith Butler)

21. Es gab sehr wohl viele bedeutende, spannende Frauen in der Geschichte. Es erzählt dir nur niemand davon. Vorbilder könnten inspirieren. (-> Vgl. Gefahr)

22. Beziehungen sind Arbeit, aber nicht nur. Wenn es immer nur fordernd und anstrengend ist, ist es falsch und kann weg.

23. Manchmal sind die Menschen, um die du dir am wenigsten Sorgen machst, weil sie immer alles hinbekommen, die, um die du dir am meisten Sorgen machen solltest.

24. Natur tut gut. Wirklich, wirklich gut.

25. Niemand muss immer optimistisch und optimal sein und alles alleine schaffen. Das möchte nur der Kapitalismus.

26. Nein heißt nein. Sollte klar sein, ist es aber leider noch immer nicht.

27. Forever Alone ist ein absolut und vollumfänglich valider und glorioser Lebensentwurf. Long live the spinster!

28. Du musst dich gar nicht immer selbst supi finden. Aber manchmal wär schon okay.

Jessica Wagener traut sich was
Klippenspringen | © Jessica Wagener

29. Nur, weil jemand stirbt, ist die Liebe nicht weg – das Gefühl zu lieben und das Gefühl geliebt zu werden bleiben für immer.

30. Blut ist nicht immer dicker als Wasser. Du kannst dir nicht aussuchen, mit wem du verwandt bist – aber du kannst dir aussuchen, wen du Familie nennst.

31. Kapitalismus wird uns alle umbringen. (-> Vgl. unendliches Wachstum auf einem endlichen Planeten; Eliten; Ausbeutung; Faschismus)

32. Mit Essig kann man vieles sauber kriegen, aber nicht alles.

33. Faschismus ist lebensgefährlich und die Menschheit muss sich mit aller Macht dagegen wehren.

34. Um Liebe kämpft man nicht, Liebe ist ein Geschenk.

35. Toxic Positivity – also die Vorstellung, dass man immer und jederzeit positiv denken muss, egal, wie bitter das Leben ist – it’s a thing. Und zwar kein gutes.

36. Grenzen setzen ist schwer, aber so wichtig. Und gesund!

37. Manche Sachen überwindet man nicht einfach so. Tod, Trennung, Verlust – all das braucht Zeit und Geduld.

38. Nur, weil jemand Interesse zeigt, ist die Person deshalb nicht der*die Richtige.

39. Sei enthusiastisch! Wenn dich was begeistert und fasziniert – wirf dich rein und tu’s!

Jessica Wagener trinkt Schampus
Wöff! | © Jessica Wagener

40. Niemand ist verantwortlich dafür, dich glücklich zu machen.

41. Love is love. Und jeder Mensch liebt anders. Ist doch super!

42. Es ist keine gute Idee, sich in das Potenzial einer Person zu verlieben – und deshalb nicht genau hinzuschauen, mit was für einem Lauch du’s tatsächlich zu tun hast.

43. Nicht alle Menschen denken so wie du und niemand kann in deinen Kopf gucken – Kommunikation ist alles. Außer mit Faschist*innen, mit denen redet man nicht.

44. „Very little knowledge is dangerous.“ (Dr. Alban)


Hier findest du mehr Texte, die dich interessieren könnten:

 


PS: Ich bin freie Journalistin, Autorin und Studierende und das Betreiben dieses Blögchens kostet – genau wie alles andere im Leben – ein wenig Geld. Wer also mag, kann hier via Paypal ein bisschen Trink-, äh, Schreibgeld dalassen. Dankeschön! <3

Jessica Wagener in Schottland
Ich x2, happy in den schottischen Highlands, umringt von Schafen, aus Sicht des weltniedlichsten Kindes der Welt <3

Startseite » aktuell » 44 Dinge, die ich bisher im Leben gelernt habe